Top 5 Alben

Hört sich heute eigentlich noch jemand ein ganzes Album an? Früher habe ich sehnsüchtig auf die Releases meiner Lieblingsbands gewartet, um mir dann sofort das Album im Plattenladen zu kaufen, welches natürlich von vorne bis hinten gehört wurde. Aber seitdem ich Streamingdienste nutze, höre ich, ehrlich gesagt, bevorzugt einzelne Songs von Künstlern und nicht mehr das ganze Album. Teilweise kenne ich die Songs auf den Alben gar nicht mehr.

Als am Freitag das neue Album „B.o.a.t.s.“ von Michael Patrick Kelly erschien, hörte ich natürlich rein. Mein erster Eindruck war, dass ich die Songs etwas langweilig und zu poppig fand. Damit wollte ich mich aber nicht abfinden und so nahm ich mir die Zeit, das ganze Album von Anfang bis Ende zu hören und auf die Texte zu achten, den Aufbau, den Flow und zu versuchen den „Spirit“ des Künstlers zu verstehen. Und jetzt mag ich es richtig gerne. Jeder der schonmal ein Album produziert hat, weiß, wieviel Detailarbeit darin steckt und dass es sich lohnt genauer hinzuhören. Ein Album hat meist eine Message und die Songreihenfolge wurde bewusst gewählt. Ein guter Song kann einen zutiefst berühren, aber ein ganzes Album kann einen mit auf eine ganze Reise nehmen, ähnlich wie ein Film, nur eben musikalisch. Ich möchte nun versuchen mir die Zeit zu nehmen wieder vermehrt ganze Alben zu hören. Macht ihr mit?

Hier meine Top Alben die ich zur Zeit höre:

1. Mika – A lòpera royal de versailles (live) (2021)

Was hat der Kerl eine Stimme. Wunderschön! Und Songs wie „Origin of love“ oder „Underwater“ gehen einfach unter die Haut! Ich finde die Live-Alben fast noch besser als die Studio-Alben von ihm.

2. Jesper Munk – Favourite stranger (2018)

ein junger Blues/Soul-Musiker aus Deutschland. Im Ernst? Ja, hört unbedingt rein!

 

3. Michael Patrick Kelly – B.o.a.t.s (2021)

Immernoch ein cooler Typ mit guter Musik. Hab hier schon mal drüber geschrieben, da könnt ihr meine persönliche Geschichte mit ihm nachlesen ;).

 

4. Belle And Sebastian – What to look for in the summer (2020)

Die Band aus Glasgow rund um Stuart Murdoch hat ein Live-Album rausgebracht mit einem Mix aus ihren besten Liedern. Ich liebe Live-Alben einfach, deshalb für alle, die etwas Gute-Laune-Indie-Pop-Musik brauchen, hier die Hörempfehlung!

 

5. Joshua Aaron – Cover the sea (2020)

Ein symphatischer Musiker, der da lebt und produziert, wo Jesus auf der Erde lebte, am See Genezareth. Dieses Feeling spürt man seinen Liedern ab. Für alle,  die mal etwas andere „Lobpreis-Musik“ hören möchten!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.